Startseite

Geldanlage Tagesgeld

Bank of Scotland

DAB

DiBa

 

Impressum

 

Tagesgeld

Die Zinsen auf dem Tages Geld Konto sind attraktiv

Das jederzeit verfügbare Geld ist nicht ohne Grund bei der deutschen Bevölkerung so beliebt. Rein instinktiv entscheiden sich Anleger mit Tages Geld für eines der Anlageprodukte, dass bezogen auf die Relation Rendite zu Risiko ziemlich konkurrenzlos ist, vom Festgeld einmal abgesehen. Investoren, die das nicht glauben, sollten einen Blick auf die Entwicklung von DAX, Bundesanleihen, Geldmarktfonds und Co werfen. Erheblichen Gewinnen stehen hier deutliche Verluste gegenüber. Die Variabilität der Rendite ist dabei im zeitlichen Verlauf extrem.

Dagegen ist die Rendite bei Tagesgeldern durch die Zinseinnahmen durchaus bescheidener, dafür gibt es bisher aber keine Verluste. Und es besteht auch kein Währungsrisiko. Und das eingesetzte Kapital ist relativ sicher, solange die Einlagensicherungsgrenzen der kontoführenden Bank nicht überschritten werden.

Wie aus dem Tagesgeldvergleich ersichtlich ist, liegen die Zinssätze bei den besten Angeboten noch um die 1,50%. Für den Sparer ist das eine wichtige Größe, denn ungefähr diese Zahl entspricht der durchschnittlichen Inflationsrate in Deutschland, zumindest der offiziell vom Statistischen Bundesamt angegebenen.

 

Tagesgelder sind auch im Internet ziemlich sicher vor Missbrauch

Das Referenzkonto verhindert direkte Transaktionen

Tagesgeld vergleichen

Ein online-geführtes Tages Geld Konto ermöglicht keine Teilnahme am Zahlungsverkehr. Dies bedeutet, dass eine Verfügung nur auf ein vom Kontoinhaber bestimmtes Referenzkonto erfolgen kann, eine Überweisung auf ein Konto Dritter ist ausgeschlossen. Diesem Sachverhalt kommt im Online-Banking besonderes Gewicht zu. Sollte es unbefugten Dritten, auf welchem Wege auch immer, gelungen sein, die Zugangsdaten zum Tagesgeldkonto auszulesen, ist eine Verfügung dennoch unmöglich. Die Transaktion kann nur auf das vom Kontoinhaber vorher festgelegte Referenzkonto erfolgen. Dieses Verrechnungskonto kann bei jeder beliebigen Bank geführt werden. Selbst wenn das Referenzkonto bei dem gleichen Institut besteht, müssen auch für dieses Konto Pin und Tan ausgelesen werden, um letztendlich unbefugt über die Gelder verfügen zu können. Auch wenn in erster Linie die Entscheidung, ein Tagesgeldkonto bei einer Direktbank zu führen, in der Regel auf dem deutlich besseren Zinssatz beruht, ist die Absicherung der Einlage gegenüber Missbrauch und Betrug ein positiver Nebeneffekt.

Tagesgelder bieteten bessere Optionen als ein Sparbuch

Vergleich man einmal das Tagesgeldkonto mit dem Sparbuch, werden die Vorteile schnell deutlich. Das Tagesgeldkonto ist eine sogenannte Sichteinlage, das heißt, es kann täglich in voller Höhe über das Guthaben ohne Vorschusszinsen verfügt werden. Für das Sparbuch gilt eine Maximierung von 2.000 Euro pro Monat, darüber hinausgehende Beträge müssen vorher gekündigt werden. Andernfalls fallen Strafzinsen in Höhe von einem Viertel des Guthabenzinses an. Ein Sparbuch wird auch als Inhaberpapier bezeichnet. Das bedeutet, dass die entsprechend Bank, bei der das Konto geführt wird, ohne Legitimationsprüfung an jeden auszahlen darf, der das Sparbuch vorlegt. Ein Tagesgeldkonto ist im Gegensatz dazu nicht „verbrieft“, das heißt, es existiert keine Urkunde. Damit ist im Zweifelsfall eine Legitimationsprüfung bei Verfügung notwendig. Bei der Führung des Tagesgeldkontos bei einer Sparkasse oder Filialbank vor Ort ist die Feststellung der Identität durch Vorlage des Personalausweises kein Problem, anders verhält es sich jedoch bei Konten, die online geführt werden.

 

Tagesgeldvergleich vor Geldanlage im Ausland

Länder wie Australien, Neuseeland und Kanada bieten relativ hohe Tagesgeld Zinsen

Tagesgeld im Ausland

Sowohl in Europa als auch in Teilen des außereuropäischen Auslands werden Tagesgelder als eine Form der Geldanlage angeboten. Vor allem in Australien erfreuen sich Tagesgeldkonten zurzeit großer Beliebtheit, weil sie mit attraktiven Zinssätzen locken. Als ein rohstoffreiches Land profitiert Australien von der hohen weltweiten Nachfrage. Bedingt durch die geografische Lage nimmt Australien außerdem an dem Wirtschaftswachstum der asiatischen Länder teil, was sich durch eine Wachstumsrate der australischen Wirtschaft im ersten Halbjahr 2012 von circa 3,5 % zeigt. Die australische Notenbank kann daher einen erheblich höheren Leitzinssatz festlegen als die Europäische Zentralbank (EZB). Dadurch sind die australischen Banken in der Lage, höhere Zinssätze für Tagesgelder und auch für Festgelder anzubieten, als dies in Europa oder in den USA momentan möglich ist. Besonders beliebt ist in Australien eine Geldanlage als Festgeld, wobei die Anlagedauer in der Regel zwischen 30 Tagen und einem Jahr liegt. Der australische Ausdruck für diese Form der Geldanlage ist „Term Deposit“.

 

Call Money in Großbritannien und den USA

Der in Großbritannien und den USA übliche Ausdruck für ein Tagesgeld ist „Call Money“ oder „Overnight Money“. Aus dieser Bezeichnung wird die tägliche Verfügbarkeit dieser Anlageform deutlich, die für alle Tagesgeldkonten weltweit gilt. Einige britische Banken bieten auch auf dem deutschen Markt Tagesgelder an (Bank of Scotland). Wer sich für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei einem ausländischen Anbieter entscheidet, sollte neben dem Zinssatz auch auf die Sicherheit seiner Geldanlage achten. Dabei kommt es darauf an, ob die kontoführende Bank ihren Geschäftssitz im Ausland hat oder ob es sich um die deutsche Tochtergesellschaft eines ausländischen Anbieters handelt. Bei einem Hauptsitz im Ausland greift immer die Einlagensicherung des Heimatlandes der Bank, während bei deutschen Tochtergesellschaften ausländischer Anbieter die gesetzliche Einlagensicherung Deutschlands anzuwenden ist. Auch die wirtschaftliche Lage des Landes, in dem das Tagesgeldkonto geführt wird, sollte bedacht werden, ebenso wie die Stabilität des jeweiligen Bankensystems. Handelt es sich bei dem angebotenen Tagesgeldkonto zusätzlich um ein Fremdwährungskonto, muss der Anleger außerdem das Währungsrisiko beachten.

 

Ein Tagesgeldkonto im Ausland zu eröffnen hat Tücken

Tagesgeld online

Wenn ein Konto bei einer Bank im Ausland eröffnet wird, verläuft die Kontoeröffnung anders als bei einer Bank in Deutschland. Bei inländischen Anbietern kann Tages Geld häufig online eröffnet werden. Was relativ einfach ist, wenn in einem Tagesgeld Vergleich, der passende Anbieter gefunden wurde, kann alles gleich online erfolgen. Nachdem der Kontoinhaber die erforderlichen Angaben in ein Formular, meist ein mehrseitiger Eröffnungsantrag, eingegeben hat, kann er den Antrag entweder selbst ausdrucken oder die Bank schickt ihm innerhalb weniger Tage die Eröffnungsunterlagen zu. Da sich jeder Kontoinhaber legitimieren muss, erfolgt die Legitimation entweder durch das Postidentverfahren in einer Filiale der Deutschen Post oder in einer Geschäftsstelle der Bank, falls eine Filiale am Wohnort des Kontoinhabers besteht.

Kreditinstituten mit einem Geschäftssitz im Ausland ist das Postidentverfahren häufig unbekannt und die Prozedur der Kontoeröffnung gestaltet sich schwieriger und aufwendiger als bei einem inländischen Anbieter. Häufig findet der Datenschutz bei einem Anbieter im Ausland keine große Beachtung und sensible Daten werden unverschlüsselt über das Internet weitergegeben. Wer sich für eine Tagesgeld Kontoeröffnung bei einer ausländischen Bank entscheidet, sollte auch die Sprachbarrieren beachten, die bei der Kommunikation mit der Bank auftreten können. Ferner spielt auch die steuerliche Behandlung einer Geldanlage auf einem ausländischen Tagesgeldkonto eine Rolle, da nur wenige bilaterale Steuerabkommen mit ausländischen Staaten über die Abführung von Steuern auf die Zinseinnahmen bestehen. In vielen Fällen wird eine Quellensteuer fällig, wobei nicht mit allen Ländern ein Doppelbesteuerungsabkommen besteht. So kann es für einige Anleger zu einer doppelten Besteuerung ihrer Zinserträge kommen.

 

Tag: Tagesgeld

 

Alle Angaben ohne Gewähr

 

 

Copyright 2012 ©     tages-geld.com